Touristen Informationen


REISE TIPPS

Unsere Hauptziele, die Länder Namibia, Botswana und Zimbabwe-Victoria Falls sind im Grunde sichere Länder für touristische Besucher, verhältnismäßig gute Infrastruktur und sehr freundliche Leute.

Kriminalität ist gering und die touristische Infrastruktur ist gut entwickelt. Es gibt entsprechende Strassen (von Schnellstrasse bis Staubstrasse) und Telekommunikation (in den Städten und größeren Orten volle Handy Versorgung, in den Lodges meistens gut und sehr oft WLAN.

Wetter, Gesundheit und Visabestimmungen, sowie Währungsinformation in den folgenden Kapiteln.

Ihre sicherste Informationsquelle ist immer ihr Guide, er ist am neuesten Stand, hat die Erfahrung und wird alle Fragen beantworten können.

Trotzdem müssen wir darauf hinweisen, dass wie bei jeder Reise ein gewisses Restrisiko besteht. Strassenbauprojekte, Schlechtwetter oder andere Gründe können immer eine leichte Abweichung vom Plan verlangen, doch sind wir entsprechend gerüstet um dadurch keine Verschlechterung in Kauf nehmen zu müssen.


Beste Reisezeit

Botswana

Beste Zeit für Wildbeobachtungen ist die Zeit von April bis November, die trockenen Monate. Die Temperaturen sind nicht so extrem wie im Sommer. Nur die Vogelbeobachtung wäre von Dezember bis März günstig, doch die meisten Strassen sind dann schwer passierbar.

Mai bis August hat kalte Nächte in der Kalahari, Tage sind klar und angenehm.

November bis März sind warm und sehr insektenreich. (s. Malaria)

Namibia

Namibia ist eigentlich ganzjährig geeignet, trotzdem ist die Zeit von Mai bis October/Nov die beste für Wildbeobachtung. Durch die Trockenheit ist die Vegetation dünn und die Tiere versammeln sich an den Wasserlöchern. Januar bis April ist interessant für Vogelbeobachtung und meist von Gewittern und Regengüssen begleitet, was natürlich die Landschaft sehr schön macht, aber größere Probleme in der Fortbewegung mit sich bringt. Wüstengebiete sind temperaturmäßig angenehm.

Sommerabende sind warm und feucht, während die Winterabende kühl und trocken sind. Die Küstengebiete sind das ganze Jahr über kühl und feucht, aufgrund der vorherrschenden süd-westlichen Winde die die kalte Luft aus dem Benguela Strom bringen. Sagen sie uns was sie haben möchten und wir beraten sie wann der richtige Zeitpunkt gewählt werden sollte.

Zimbabwe-Victoria Falls

Victoria Falls wird von den Wassern des Zambesi Rivers beherrscht, dieser wieder wird gespeist von den Regenfällen hunderte km stromaufwärts, in Angola und diese Höhen und Tiefen steuern das Spektakel der Wasserfälle. Hier eine abgekürzte Version des Wasserspiegels:

Spitze: März, April,Mai

Hoch: Februar bis Juni

Mittel: Juni-September

Nieder: Oktober, Dezember

Eine andere häufig gestellte Frage ist: welche Seite ist besser: Sambia oder Zimbabwe. Wenn sie die ganze gewaltige Dimension sehen möchten, ist es von Zimbabwe aus besser-wenn sie in Devils Pool springen wollen, müssen sie nach Sambia, wenn sie alles sehen wollen, buchen sie einen kurzen Helikopter Flug. Entscheidung vor Ort ist kurzfristig möglich.

VISA (Bestimmungen für D,A,CH)

ANGOLA: Visumpflicht, bei der jeweiligen Botschaft einzuholen, Pass gültig 6 Monate über die geplante Ausreise hinaus, 3 freie Seiten für Eintragungen erforderlich

BOTSUANA: keine Visapflicht, Pass muss 6 Monate länger als geplante Ausreise gültig sein

NAMIBIA: keine Visapflicht, Pass muss & Monate länger als geplante Ausreise gültig sein, 2 freie Seiten enthalten

SIMBABWE: Visumpflicht, an der Grenze erhältlich (dzt 30 US$), Pass mind 6 Monate länger als geplante Ausreise gültig

Nähere und aktualisierte Information, entnehmen sie bitte aus den entsprechenden Seiten der zuständigen Bundesbehörden

A: www.bmeia.gv.at

D: www.auswaertiges-amt.de

CH: www.eda.admin.ch


GESUNDHEIT und SICHERHEIT

In keinem unserer besuchten Länder (Ausnahme Angola) sind verpflichtende Impfungen erforderlich, wenn sie aus D, A, CH einreisen. Trotzdem empfehlen wir die gängigen Standardimpfungen, wie sie tlw auch in den Heimatländern üblich sind. Darüber hinaus ist eine Malaria Vorbeugung anzuraten, abhängig vom Reiseziel und der Jahreszeit.

Detaillierte Auskunft dazu, erteilen die diversen Tropeninstitute oder Gesundheitsbehörden. Für die Prophylaxe wird empfohlen, neben verschreibungspflichtigen Medikamenten, helle körperbedeckende Kleidung, vor allem in den Abendstunden zu tragen und geeignetes Insektenschutzmittel (zB NOBITE) , sowie die meistens vorhandenen Moskitonetze zum Schlafen zu verwenden.

HIV/Aids

In allen Ländern gibt es eine relativ hohe Aidsrate in der Bevölkerung. Bei Gelegenheitsbekanntschaften ist daher zu entsprechender Vorsicht geraten.

Durchfall und Cholera

Mit entsprechender Lebensmittel-und Trinkwasserhygiene lässt sich eine Ansteckung gut vermeiden.

Grundsätzlich sind aber die meisten Teile, speziell die Teile mit denen sie als Tourist in Berührung kommen, hygienemäßig sicher. Die Lodges der mittleren und oberen Kategorie sind vergleichbar mit europäischen Standards.


Währung, Geld

Fremdwährung wird in allen Ländern frei gehandelt-Botsuana, Namibia, Zimbabwe-Vic Falls. Auf allen Flughäfen und in den meisten Städten gibt es Banken und Behebungsautomaten.

Nur für Zimbabwe empfehlen wir US$ Noten (auch in kleinen Banknoten) mitzunehmen. Auch Entry Visas sind in US$ zahlbar. Nicht alle Lodges akzeptieren Credit Cards/Debit Cards, aber es lässt sich immer eine Lösung finden. Da fast alle Leistungen inklusive sind, brauchen sie nicht sehr viel Bargeld. Für Getränke und Souvenirs und Kleinigkeiten.

Trinkgelder sind nicht erwartet, aber wenn sie sehr zufrieden sind, doch gerne gesehen.

Allgemeines

Zeitunterschied je nach Sommer/Winterzeit 1-2 Stunden

Spannung 220V,50Hz – Stecker etwas verwirrend, am besten der Südafrikanische oder ein Universal Adapter. Oft gibt es in der Lodge einen Adapter oder „europäische“ Steckdosen.


OUR PARTNERS AND AFFILIATIONS